"Greatest Of Them All" am 7. Juli mit 6 Bielefelder Acts

Die Beatles sind am 7. Juli in der Rudolf-Oetker-Halle in Bielefeld? Das wäre wohl die Sensation. Aber sensationell ist, dass jetzt im Juli unter dem Motto „The Greatest Of Them All" ein Festival in Bielefeld stattfindet, das die Musik der Beatles in verschiedenster Form auf die Bühne bringt: Denn die Musik- und Kunstschule startete vor einem halben Jahr einen Wettbewerb für ein Beatles Festival in Bielefeld. Es konnten sich Künstler, Orchester und Bands bewerben, die etwas zum Thema Beatles auf die Bühne bringen wollten. Seit drei Monaten stehen die Teilnehmer fest und nun auch das Festivalprogramm: es werden sechs Einzelkünstler und Bands zu hören bzw. zu sehen sein:

Anni Schmitt zeigt zu „Here Comes The Sun" Eiskunstlauf aber ohne Eis. Es handelt sich vielmehr um Inline-Kunstlauf: Drei Rollen und der vorne am Gestell angerachte Stopper ermöglichen beim Inline-Kunstlauf das Übertragen von Eiskunstlaufelementen auf das trockene Land. So können Eisläufer auch im Sommer trainieren oder aber auf der Bühne ihre Programme vortanzen.

Heinz Flottmann tritt mit seiner „High Liga Band" auf. „Die Fab Four haben ihre Inspiration aus den unterschiedlichsten Quellen geschöpft. Rock´n´Roll, Easy Listening, Schlaflieder, Country" so Heinz Flottmann. Und etwas schmunzelnd fügt er hinzu: „Leider ist bislang so gut wie gar nichts über ihr Verhältnis zu Weihnachtsliedern bekannt." Also wird er am 7.7. mit seiner High Liga Band diesen blinden Fleck in der Beatles-Forschung zum Glänzen bringen und sicherlich überraschenden Ergebnisse präsentieren.

Olaf Rast tritt als Singer-Songwriter auf. Er studierte in Bremen Lern- und Sprachbehindertenpädagogik mit dem Fach Musik. Seit 20 Jahren arbeitete er an der Gesamtschule in Stieghorst. In der Freizeit spielt er Gitarre und singt in mehreren Ensembles als Tenor.

Die Band „Strange Crew" verspricht handgemachte Rockmusik vom Feinsten, ohne jeglichen technischen Firlefanz. Sieben Musiker aus OWL rocken mit ihrer Leidenschaft für Musik jede Bühne und lassen den Funken der Begeisterung auf das Publikum übersprigen. Beim Auftritt in der Oetkerhalle wird ein Bogen von den frühen Songs der Beatles bis zu den späten großen Hits gespannt.

„Bi-Cussion" nennt sich das mehrfach preisgekrönte und weit über die Grenzen von Bielefeld hinaus bekannte Schlagzeugensemble der Musik- und Kunstschule. Es wurde 1982 vom Schlagzeuglehrer Jörg Prignitz gegründet. Beim Beatles Festival wird das 22-köpfige Ensemble auf mehreren verschiedenen Percussion-Instrumenten Titel wie „Obladi-Oblada" und „Yesterday" präsentieren.

Das 43-köpfige „GOTA Projekt" ist die größte Band Deutschlands. Zu sehen und zu hören sind 8 Gesangssolisten, 16 Musiker/innen, ein 13-köpfiger Chor und 6 Tänzerinnen. Das Ensemble hat im Mai am euopäischen Musikfestival in Holland teilgenommen und hat bereits bei zwei großen Musikwettbewerben das Finale erreicht. Am 7.7. präsentiert GOTA eine 35-minütige Performance. Es sind 13 Titel aus dem Spätwerk der Beatles zu hören.

Die Beatles haben in den 60er Jahren nicht nur viel verändert, ihr Einfluss auf die Mode, die Frisuren, gesellschaftliche Normen, die Politik, die Musik und die Tontechnik wirken bis in die heutige Zeit. Im letzten Jahr hatte das Album „Sgt. Pepper" 50 jähriges Jubiläum. Es wird von Musikredakteuren, Musikern und Fachleuten als das bedeutendste Album aller Zeiten gefeiert. Wer sich mit der Musik der Beatles beschäftigt, entdeckt auch heute immer noch wieder Neues und Interessantes. Und das, obwohl die vier „Jungs", die seinerzeit gerade mal 20 Jahre alt waren und lediglich 7 Jahre lang gewirkt haben.

Das Festival findet am Samstag 7. Juli in der Rudolf-Oetker-Halle statt. Es beginnt um 20 Uhr. Das Programm kann man auf der Internetseite www.gota-projekt.de einsehen. Karten sind seit Montag in der Tourist-Information und in der Musik- und Kunstschule zum Preis von 12,- Euro und ermäßigt 7,- Euro erhältlich. Informationen erhält man in der Musik- und Kunstschule unter 512992.