Starke Impulse für fortgeschrittene Blechbläserinnen und Blechbläser gaben im Rahmen eines Wochenend- Workshops Gerhard Füßl und Leonhard Paul. Die beiden mitreißenden Protagonisten  des weltbekannten Ensembles „Mnozil Brass“ fesselten die 27 Teilnehmer vom 15.6.-17.6.18 in der Musik- und Kunstschule mit innovativen Ideen. Auch die Lehrkräfte, für die es die zentrale Fortbildung im Jahr 2018 war, nahmen neue Impulse für ihren Unterricht mit.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt im Rampenlicht zu stehen und Bühnenluft zu schnuppern? Der neue Schauspielkurs für Kinder von der Musik- und Kunstschule macht es möglich. Hierbei richtet sich der Kurs an Kinder von 6-10 Jahren, die Lust am Theater spielen haben. Spielerisch werden Schauspiel Übungen und viele Theaterspiele ausprobiert. Am Ende des Kurses ist eine Werkschau geplant.
Der Kurs findet wöchentlich Donnerstags von 15:30-16:30 Uhr statt, und wird von der Theaterpädagogin Sina Schneider geleitet.

 

 

Infos zum Kursangebot:

Schauspiel für Kinder von 6-10 Jahren
Donnerstags 15:30 - 16:30 Uhr im Kleiberweg 3 (Gebäudeteil D, Raum: Mensa)

Weitere Infos und Anmeldungen unter 0521/516677

Am 2. und 3.2.2018 wurde das Theaterstück Achterbahn auf der Bühne 9 der Musik- und Kunstschule aufgeführt.

Es war die Premiere des sehr mutigen und spannenden Stückes, das von der Gruppe selbst geschrieben und entwickelt wurde. 

Die emotionale Achterbahn, in die die 16-jährige Pauline gerät, nachdem sie erfährt dass sie schwanger ist, wird mitreißend dargestellt. Nicht nur ihre eigenen Hormone, die sie zwischen Pubertät und Schwangerschaft hin und her zerren, auch ihr Umfeld spielt verrückt. Steht ihr Freund zu ihr? Wie reagieren die Eltern? Und natürlich: Kann Sie noch mit ihren Freundinnen auf eine Party gehen oder ist das jetzt für immer vorbei?

An der Eichendorfschule hat ein Amoklauf stattgefunden. Unter den Opfern ist die 16-jährige Mia. Sie hat Glück: Gott gibt ihr eine zweite Chance: Sie darf 24 Stunden in der Zeit zurück und versuchen, das Unglück zu verhindern. Doch wo anfangen, wenn man nicht mehr weiß, wer der Täter ist. Eine fieberhafte Suche nach dem Ammokläufer und seinem Motiv beginnt. In diesen hochaktuellen Theaterstück geht es um Vorurteile, Mobbing und Gewalt genauso wie um Respekt, Vielfalt und Freundschaft.

Theater: Premiere von "Das Leben ist keine Generalprobe" in der Musik- und Kunstschule

Von Tarek Chafik

Mitte. Was sagt eine frisch verstorbene Person, wenn ihr für die Dauer von 60 Sekunden noch mal Gelegenheit gegeben wird, sich an ihre Liebsten im Diesseits zu wenden? Sie bricht in Tränen aus, wie die junge Frau Franz (Daniela Galla-Niestradt), weil sie ihre Tochter nie mehr sehen wird. Oder sie weiß mit dieser Minute überhaupt nichts anzufangen, wie der Bestatter Stephan Fuchsberger (Henning Schweppe), der von dem Versäumnis lamentiert, den "Giersch um mein Haus" nicht entfernt zu haben.

Vielleicht gelangt sie aber auch, wie die einst sehr erfolgreiche TV-Produzentin Diana Frensch (Melanie Mettlen), schlussendlich zu der Einsicht: "Das Leben ist keine Generalprobe." Unter eben jenem Titel steht die sehr gelungene Groteske, die acht Schauspieler der Erwachsenen-Theatergruppe an der Musik- und Kunstschule (Regie: Annalena Balke) jetzt erstmals auf die Bühne gebracht haben.

Theatergruppe der Musik- und Kunstschule zeigt »communicate.me« im Theaterlabor

Bielefeld(WB). »Wir waren ganz gewöhnliche Jugendliche. Wir wohnten in der selben Stadt, gingen auf die selbe Schule. Wir hatten alle unsere Träume und Sehnsüchte, unsere Schwierigkeiten und Streitereien – und wir haben nicht bemerkt, als es anfing, anders zu werden.« Steven legt eine Fährte, die Schlimmes erahnen lässt.

Von Uta Jostwernerund Hans-Werner Büscher(Foto)

Dieses Damokles-Schwert schwebt von Anfang an über den Personen des Jugendstücks »communicate.me« von Ulrike Winkelmann. Die Jugendtheatergruppe der Musik- und Kunstschule hat das Stück binnen eines Jahres einstudiert und auf die Bühne des Theaterlabors gebracht. Unter der Leitung von Fachleiterin Annalena Balke entwickelten die Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren ihre Charaktere und spielten ihre Rollen bemerkenswert souverän aus.

Annelena Balke (44) tritt zum 1. Dezember an der MuKu an

VON ARIANE MÖNIKES

Bielefeld. Seit 2011 ist die Musik- und Kunstschule Bielefeld (MuKu) ein Drei-Sparten-Haus. Neben Musik und Kunst wird auch Tanz- und Theaterunterricht angeboten - und sehr gut angenommen. Ab dem 1. Dezember wird die Sparte mit Annelena Balke (44) erstmals eine eigene Leitung bekommen.

Bislang hat Johannes Strzyzewski sich als Direktor zusätzlich um den Bereich gekümmert, in der letzten Zeit sei die Anzahl der Musikschüler, die sich für Tanz und Theater angemeldet haben, aber derart in die Höhe geklettert, dass eine eigene Leitung her musste. 300 Schüler nehmen derzeit an den Kursen aus dem Bereich teil, sagt Strzyzewski.

Theateraufführung der Musik- und Kunstschule

Mitte (mp). Steven trat ins Licht, holte kurz Luft und fing an zu erzählen. Bei dem Theaterstück "communicate.me" berichtet Steven alias Luca Rosendahl von der Veränderung 16 Jugendlicher seiner Schule. Die Aufführung der Musik- und Kunstschule im Theaterlabor beschäftigt sich mit der Flucht in die digitale Welt. Dort hoffen Stevens Mitschüler, Dinge zu finden, die ihnen in der realen Welt verwehrt bleiben.

Auf der Suche nach Aufmerksamkeit, Trost, Verständnis und dem Kick träumen die Figuren von einer neuen Persönlichkeit. Unter Decknamen wie "Never Ever", "Broken Heart" und "Harry Potter" entstehen virtuelle Identitäten. Im Netz könne man sein, wer man möchte und wolle nicht jeder ein Held sein?

Das Publikum lernt dabei Hintergründe, Varianten und mögliche Konsequenzen einer solchen Flucht kennen. Abhängigkeiten vom Handy sowie Gefahren von Chaträumen sind in die Vorführung bewusst dramatisch eingebaut worden.

Musik- und Kunstschule stellt neues Theaterprojekt "communicate.me" vor

Bielefeld (mkp). Die Schülerinnen Sarah, Muriel und Yonne wollen die Besten und die Schönsten sein. Wer nicht in ihr Weltbild passt, wir gnadenlos fertiggemacht - so auch Nadja, die kleine Schwester von Muriel. Nachdem die beiden Schwestern ihren Vater verloren haben, vergräbt sich die Jüngere zu Hause. Muriel und ihre Freundinnen machen sich lustig und schmieden einen Plan: In einem Internetchat geben sie sich als die "Lichtengel" aus und spielen mit Nadja ein Spiel - das böse endet.

Die Bühne erobern

mit Annelena Balke

In den Jugend- und Erwachsenentheaterkursen erlernen wir mit Hilfe von Warm Ups und Übungen aus dem Schauspieltraining Techniken, die uns fit für die Bühne machen. Die Teilnehmer/innen gestalten den Prozess von Anfang an mit. Am Ende des Kurses steht in jedem Fall eine Aufführung.

Ist ein Kurs voll, so gibt es eine Warteliste. Es kann sich immer kurzfristig etwas ergeben. Fragen Sie bei Interesse also gerne nach.

Kurs Zeit Unterrichtsgebühr  
Kurs I 13-15 Jahre Mo 16:30-18:00 Uhr 30,- pro Monat  
Kurs II ab 16 Jahre Mo 18:00-19:30 Uhr 30,- pro Monat  
Kurs III (Erwachsene) Di 09:00-10:30 Uhr 30,- pro Monat  
Kurs IV 14-16 Jahre Do 16:30-18:00 Uhr 30,- pro Monat  
Kurs V 16-20 Jahre Do 18:15-19:45 Uhr 30,- pro Monat  

Lieber vor der Kamera stehen, als vor dem TV-Gerät sitzen!

mit Dennis Böddicker

Kamera läuft! Klappe, die Erste! Uuuuund Action!! Bist du gern mal Jemand anderes? Schauspielerst du gerne oder willst du es lernen? Dann komm zu uns in die neue Film AG der MuKu. Ob Kurzfilm, Spielfilm oder nur kleine Clips, werde ein Teil der Besetzung und schlüpfe in die unterschiedlichsten Rollen. Vielleicht sogar in die Rolle deiner selbst ausgedachten Geschichte... Ein Angebot an alle Schauspielbegeisterten unter euch und diejenigen, die es werden wollen.

Gruppe  Zeit  Ort  Unterrichtsgebühr 
Takemakers Fr 18:00 Uhr  MuKu Raum 110 30,- pro Monat
Theater spielen und Geschichten erfinden

mit Isabel Rolfs

In unserer bunten Theatergruppe kommt es auf DICH an. Hier spielt nämlich jedes Kind die Rolle, die es am Liebsten spielt. Wir haben wirklich alles: von Prinzessinnen bis Agenten, von Zauberern und Säbelzahntigern bis Musikstars oder Zwergwichten. Gemeinsam erfinden wir Geschichten und Figuren, von lustig und verrückt bis spannend und geheimnisvoll, wir lernen das Improvisieren auf der Bühne und bringen die unterschiedlichsten Wünsche und Geschichten zu einem gemeinsamen Theaterstück zusammen. Und zum Schluss gibt's natürlich eine große Aufführung für Familie und Freunde.

Ist ein Kurs voll, so gibt es eine Warteliste. Es kann sich immer kurzfristig etwas ergeben. Fragen Sie bei Interesse also gerne nach.