mks gebude

Die Musik- und Kunstschule der Stadt Bielefeld ist mit ihren 6.000 Schülerinnen und Schülern sowie ca. 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Musik- und Kunstschule in Deutschland. Sie wurde 1956 gegründet und ist Mitglied im Verband der deutschen Musikschulen (VdM) und in der Landesarbeitsgemeinschaft kulturpädagogischer Dienste (LKD).

Im Jahr 1956 waren es zunächst private Initiativen gemeinnützig denkender Bürgerinnen und Bürger, die die Schule als Verein entstehen ließen. Diese Initiatoren, an deren Spitze Ewald Kipper, damals Chef der ASTA-Werke, stand, wollten die Künste fördern, in dem sie Verständnis dafür verbreiteten. Außerdem sollte ein breites Publikum für die kommunalen und freien Angebote im Bereich von Kunst und Musik entstehen.

Das ist bis heute erhalten geblieben und insofern war unsere Musik- und Kunstschule zu keiner Zeit eine Einrichtung für angehende Spezialisten, sondern ihr erstes Ziel war und ist es, dass möglichst viele Bielefelderinnen und Bielefelder Musik und Kunst neben Schule und Beruf im Alltag erleben und genießen können.

Bei der kommunalen Neuordnung im Jahre 1973 war es ein natürlicher Schritt, dass die Stadt Bielefeld die Schule übernahm und dass aus den Jugendmusikschulen in Bielefeld und Sennestadt eine gemeinsame städtische Institution wurde. Deren Ziele und Aufgaben möchte die Stadt Bielefeld auch heute noch, in ungleich schwierigeren Zeiten, wahrnehmen, weil die Nachfrage nach Musik- und Kunstunterricht ungebrochen ist.

Die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern tragen allerdings mehr als früher mit ihrem Schulgeld wesentlich dazu bei, dass das Institut in einer Zeit, in der auch die Stadt Bielefeld erheblichen Sparzwängen unterliegt, leben und seine Funktion erfüllen kann.

1956
Gründung der Jugendmusikschule Bielefeld mit Sitz in der Koblenzer Straße
1957
Die Schule wird in das Vereinsregister eingetragen
1958
Leiter Herr Ganzland (Rektor der Petrischule)
1961
Erster hauptamtlicher Direktor: Joseph Rentmeister
1966
Umzug in das Gebäude: Am Goldbach 3
1974
Zusammenlegung mit der Jugendmusikschule Sennestadt zur städt. Jugendmusik- und Kunstschule
1978
Einrichtung der 2. Sparte "Kunst"
1979
Neuer Direktor: Malte Heygster
1982
Umzug in das heutige Gebäude und Umbenennung in Musik- und Kunstschule
2005
Neue Direktorin: Yael Niemeyer
2006 
50-jähriges Jubiläum 
2008
Neuer Direktor: Johannes Strzyzewski
2009
Annerkennung als Ausbildungsbetrieb für Veranstaltungskaufleute durch die IHK
2010
Einrichtung der 3. Sparte "Tanz und Theater"
2011
Aufführung des Musicals "Tanz um den Hexenkessel" (4000 Besucher)
2013
Zulassung für den Bundesfreiwilligendienst
2014
Aufführung des Musicals "Ticket in die Vergangenheit" (6000 Besucher)
2014
Zertifizierung "Qualitätsmanagement Musikschule" durch den Verband deutscher Musikschulen
2016
60-jähriges Jubiläum
2017
Aufführung der Pop-Oper "Tilda"