Affen, Löwen und Elefanten erobern das Kultur- und Kommunikationszentrum Sieker

So lebendig, wie die Sparte Kunst sind auch die Angebote im zweiten Obergeschoss der MuKu: Momentan scheint es so zu sein, als ob wilde Tiere durch Ateliers und Flure laufen, auch wenn diese auf den zweiten Blick aus Papier, Maschendraht und Farbe bestehen:

Verantwortlich für dieses Spektakel zeichnet Sabrina Strunk, Lehrerin der Kunstabteilung und jetzt auch verantwortlich für Bühnenbild, Kostüm und Tierdressur bei dem Kinder-Musical „Immanuel Immanuel“ dass im Dezember im KuKS seine Bielefeld-Premiere hat.

Sabrina Strunk: „Löwenbändiger aufgepasst, jetzt erobern sich die Tiere ganz ohne den Menschen rechtzeitig zum Weihnachtsfest die große Bühne des Lebens zurück!“

Sabrina, was fasziniert Dich an dieser Aufgabe:

Der besondere Reiz dieser Produktion besteht für mich darin, dass meine Schülerinnen und Schüler, egal ob sechs oder 26 Jahre alt, mit mir gemeinsam das Bühnenbild und Kostüme für die Produktion erstellt haben. Da ich zudem die Möglichkeit hatte, meine eigenen Vorstellungen von Farbe und Form in die Schnitte einfließen zu lassen, glaube ich, dass wir gemeinsam ein überzeugendes Outfit geschaffen haben, das ein kleines Stück Afrika mitten im Zentrum von Bielefeld rechtzeitig vor Weihnachten erstrahlen lässt.“

Wie werdet Ihr das Stück in Szene setzen?

Geprägt ist das Bühnenbild durch großformatige Malereien in warmen sonnigen Farbtönen die das KuKs in eine heiße vibrierende Savanne verwandelt.

Mein Ziel war es von vorne herein, traditionelle Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen von Afrika und wilden Tieren, mit Aspekten zeitgenössischer Kunst zu kombinieren. So werden die Schauspieler u. a. Tiermasken tragen, die auf geometrische Formen reduziert wurden. Zusätzlich entstand eine tolle Ausstellung, in der sich meine Schüler von traditioneller afrikanischer Mode inspirieren ließen und ihre ganz eigenen Interpretationen geschaffen haben.

Und wenn ich erlebe, wie begeistert die Schüler in ihre Rollen schlüpfen und die Kostüme dazu beitragen, sich noch mehr in die jeweilige Rolle einzufinden, kommt bei mir immer wieder eine „tierische“ Freude auf. Da fällt mir doch glatt noch ein Gedicht ein:

Löwen, Affen und Warzenschwein rennen euch die Bude ein.
Auch Esel und Savannengras bringen euch nun großen Spaß!
Elefant und auch die Schlange sind beide gar nicht bange,
freuen sich für euch auf der Bühne zu stehen und
euch im KuKs alle zu sehen!
Und Samira fügt noch bei: Ja kommt denn ein Elefant aus einem Ei…

Kommet alle vorbei und lasset euch überraschen!“

Vielen Dank Sabrina für das Gespräch.