Musik- und Kunstschule: Bei einer Vernissage wurden die Gewinner mit Preisen geehrt.
In der MuKu starren Augen auf die Besucher

Gadderbaum/Mitte (nit). Hunderte Augenpaare starren derzeit die Besucher der Musik- und Kunstschule (MuKu) von den Wänden an. Sie zieren die Gesichter von Prinzessinnen, Spinnen oder Elefanten - gemalt von den Teilnehmern des Malwettbewerbs "Schau mir in die Augen...". Bei einer Vernissage ehrte die MuKu jetzt die Gewinner.

"Etwa 350 Bilder haben wir bekommen. Wir sind begeistert", sagte Dietrich Schulze, Leiter der Sparte Kunst an der MuKu. Vorgegeben waren die Umrisse zweier Augen, die im Mai auch in der NW abgebildet waren. Die Teilnehmer im Alter von vier bis über 80 Jahre schnitten das Augenpaar dann aus und ergänzten es zu einem ganz eigenen Werk. Sehr witzige Umsetzungen seien unter den Einsendungen gewesen, meinte Schulze.

Eines der außergewöhnlicheren Bilder reichte Lara Sariaydin ein. "Das war eine Spaß-Aktion", sagte die 19-Jährige zu ihrem Bild eines Burgers mit Augen. "Man isst ja auch mit den Augen. Mit einer Freundin habe ich rumgesponnen und kam dann auf diese Idee." Einen ganz anderen Einfall hatte Franka Bensmann. Ihr Bild soll Leidenschaft zeigen, sagte sie. "Ich habe dann eine Frau unter einem Regenschirm gemalt", erklärte die 17-Jährige. "Für mich ist das eine romantische Situation." Mit Stoffresten, die sie noch zu Hause gefunden hat, gestaltete sie den eigentlichen Schirm.

Die fünfköpfige Jury fand die Bilder von Lara Sariaydin und Franka Bensmann so gut, dass die beiden mit zu den elf Erstplatzierten des Wettbewerbs gehören. Die weiteren Gewinner sind Doris Ingwersen, Tamiris Ermak, Leonie Zibulka, Annika Getze, Friederike Plate, Jana Dekkert, Marie Dumont, Julia Jurgeleit und Rike Sauer. Sie erhielten als Preis Kunstmaterialien im Wert von 50 Euro.