Schlagzeug-Schüler stellen Debüt-CD „In Spain“ vor

Mitte (stb). Ob Marimba, Xylofon, Glockenspiel, Drums, Pauke, Bongos oder Congas. Die Schlagzeuggruppe „Bi-Cussion“ der Musik- und Kunstschule an der Gadderbaumer Straße beherrscht sie alle. Jetzt hat das Ensemble um Schlagzeuglehrer Jörg Prignitz sein Debütalbum „In Spain“ aufgenommen. Genau dort wollen die 20 Musikschüler zwischen acht und 22 Jahren im Oktober mehrere Konzerte spielen.

 

Am Abend der CD-Vorstellung steht ein Live-Konzert für Eltern und Freunde auf dem Programm. Mit bis zu vier Schlegeln in den Händen entlocken die jungen Schlagzeuger Stücken wie „Also sprach Zarathustra“ und „Czardas“ einen reichen, rhythmischen Klang – ganz ohne Geige, Trompete und Kontrabass. Sebastian spielt seit sechs Jahren in der Gruppe. Auftritte machen ihn nicht mehr nervös. Die Arbeit im Tonstudio fand er umso interessanter: „Man geht vielmehr ins Detail, das war eine tolle Erfahrung“, sagt der 15-Jährige.

Eingespielt wurde die 53-minütige Platte an einem Wochenende in einem Aufnahmestudio in Oerlinghausen. Ab sofort ist sie für zehn Euro in der Musik- und Kunstschule zu haben.

Zwischen dem 11. und 20. Oktober wollen die „Bi-Cussions“ dem spanischen Publikum das Programm ihrer CD live vorstellen. Ziele sind die Städte Alfulla, Tarragona, Comaruga und Salou an der Nordostküste der Halbinsel. Länderübergreifende Zusammenarbeit ist Prignitz dabei wichtig: „Wir wollen mit den Schülern spanischer Musikschulen zusammen spielen.“

Der Schlagzeuglehrer hatte die Idee für die Spanienreise und das dazugehörige Album: „Mein Ziel ist es, mit jeder Generation Musiker etwas Neues zu machen“. In der Vergangenheit traten seine Schützlinge bereits in Schweden, Dänemark, Ungarn, Polen und Holland auf. Am Sonntag, 27. September, spielt das Ensemble Stücke aus dem Spanien-Programm in der Sankt Bartholomäuskirche in Senne. Beginn ist um 17 Uhr.

Mehr Infos: www.www.bi-cussion-live.de