Der E-Bass hat sich in der Pop- und Rockmusik, im Funk und im Jazz längst über die Begleitfunktion hinaus auch als Solo-Instrument etabliert. Daher gibt es neben dem 4-Saiter auch 5- und 6-saitige E-Bässe. Im Gegensatz zum Kontrabass lässt sich der E-Bass locker über die Schulter hängen und daher leicht transportieren. Der dazu gehörige Verstärker ist größer und schwerer als ein Gitarren-Verstärker, erzeugt aber Bässe die zu spüren sind.

Die elektronische Verstärkung bietet - je nach musikalischer Stilistik - ein sehr interessantes Spektrum an Klangfarben. ”Slappen” klingt einfach unverwechselbar gut auf dem E-Bass.

Wer den E-Bass erlernt, wird ein gefragter Musiker sein, denn vielen Bands fehlt ein Bassist.

Unterrichtsformen

  • Einzelunterricht à 30 Minuten
  • Einzelunterricht à 45 Minuten
  • Gruppenunterricht mit 2 oder 3 Spieler/innen

Ab Wann?

Das Unterrichtsangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Die Unterrichtseinteilung erfolgt meistens zum 1. April und zum 1. Oktober. Mitunter werden Plätze auch im laufenden Schulhalbjahr frei.

Wo

Der E-Bassunterricht findet im Zentralgebäude der Musik- und Kunstschule statt.

Das Instrument

Erfolg und Spaß beim Musizieren ist auch von der Qualität des Instrumentes abhängig. Gerne helfen und beraten die Fachlehrerinnen und Fachlehrer bei der Anschaffung eines geeigneten Instrumentes.

Fachkollegium

Der kontinuierliche und individuelle Lernprozess eines Schülers im Umgang mit der Musik und dem Instrument wird in der Musik- und Kunstschule von pädagogisch erfahrenen und fachlich qualifizierten Kolleginnen und Kollegen erteilt.

Veranstaltungen

  • Vorspiele
  • Auftritte der verschiedenen Bands