Pop-Oper: Musik- und Kunstschule bringt 2017 "Tilda" auf die Bühne. Im November beginnt das Casting der Darsteller. Anmeldungen sind ab jetzt möglich

Von Alexander Berkemeier

Mitte. Auf die beiden erfolgreichen Musicals "Tanz um den Hexenkessel" (2011) und "Ticket in die Vergangenheit" (2014) folgt 2017 die Pop-Oper "Tilda". "Es geht darum, sich trotz Alltagsproblemen seine Träume zu bewahren", sagt Autor Hellmuth Opitz. Der gebürtige Bielefelder erschuf die schüchterne "Tilda", die zusammen mit sechs Mitschülern zum Nachsitzen beordert wird. Statt einen Aufsatz über den Ernst des Lebens zu schreiben, sprechen die Schüler über ihre Visionen und landen schließlich im Land der Traumstehler.

Aufgeführt werden soll die Pop-Oper laut Johannes Strzyzewski, der die Lieder komponiert, auch in der Oetkerhalle. "Wir planen 2017 drei Abendveranstaltungen am 2., 3. und 4. Februar und zusätzlich zwei Schulveranstaltungen." Das zentrale Lied sei "Träume brauchen Räume" und ziehe sich durch die Vorstellung. "Wir stellen die Frage, ob es wichtig ist, die Schule immer so Ernst zu nehmen."

Die Kosten der Aufführung belaufen sich laut Strzyzewski auf insgesamt 130.000 Euro. Das Teuerste sei die Technik. Weitere Ausgaben fallen für die Hallenmiete, Honorare und Werbung an. "Für die Musik- und Kunstschule ist das schon eine Hausnummer", sagt Strzyzewski. Auch die Pop-Oper werde durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Zudem gebe es eine Finanzspritze von der Bielefelder Hanns-Bisegger-Stiftung.

Während Opitz noch an den Szenen feilt, steht bereits das Casting der Darsteller vor der Tür. "Wir suchen Tänzer, Schauspieler und Sänger ab 12 Jahren", sagt Strzyzewski. "Insgesamt werden auch dieses Mal inklusive Orchester 250 Protagonisten auf der Bühne stehen". Bewerben können sich auch Leute ab 14 Jahren für die Arbeit hinter der Bühne.

"Bei den beiden Musicals hatten wir 200 Anmeldungen für das Casting", sagt Laura Schiller, die für die Organisation zuständig ist. Berücksichtigt werden müsse, dass die Darsteller im Rahmen der Proben Unterricht erhalten. Der muss laut Schiller selbst bezahlt werden. "Es stehen aber eine Vielzahl von Ermäßigungen und Sonderkonditionen zur Verfügung". Interessierte können sich bis zum 11. Dezember telefonisch unter (0521) 51 29 92 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für das Casting anmelden. Das findet dann am Samstag, dem 23., und Sonntag, dem 24. Januar statt.