Auch das schottische Instrument kann man an der Musik- und Kunstschule erlernen

Bielefeld. Die Musik- und Kunstschule ist eine der wenigen Musikschulen in Deutschland an der man den schottischen Dudelsack erlernen kann. Denn es gibt nur sehr wenige Dudelsacklehrer. Einer davon wohnt in OWL und ist ein Fachmann für dieses Instrument: Justus Twele spielt seit 25 Jahren Dudelsack, hat sieben Jahre die Highland Dragon Pipe Band geleitet und ist seit 14 Jahren hauptberuflicher Dudelsacklehrer, der auch an der Musik- und Kunstschule in Bielefeld unterrichtet.

Der Dudelsack ist ein Holzblasinstrument, mit einer über 3.000-jährigen Tradition. Erste Bilder einer Sackpfeife werden der Zeit um 1200 v. Chr. zugeordnet. Im 19. Jahrhundert wurden in Europa die Orchesterinstrumente immer wichtiger und der Dudelsack verlor an Bedeutung. Lediglich in Schottland ist seine Beliebtheit bis heute ungebrochen. In den 70er Jahren jedoch weckte der Dudelsack auch in anderen europäischen Ländern wieder das Interesse der Musiker.

Tradition, Folklore, Mittelalter-Rock oder historische Burgfeste rückten in den Fokus von Publikum und Medien. Wenig später gründeten sich auch in Deutschland wieder Vereine zur Pflege des Dudelsackspiels. So auch in Bielefeld. Justus Twele ließ sich von der Begeisterung um das traditionsreiche Holzblasinstrument mit dem durchdringenden Ton anstecken. Deshalb nahm er ab 1992 Unterricht und unterrichtete ab 2003 selbst. Heute ist er einer der wenigen Profi-Dudelsacklehrer, die es hierzulande gibt.

Nach langer Zeit sind jetzt am Freitag um 16.30 Uhr und um 20.15 Uhr wieder zwei Termine für Schnupperkurse freigeworden. In den Schnupperkursen kann jeder nur wenige Stunden buchen, um zu testen, ob das Instrument etwas für einen ist.

Infos gibt es telefonisch bei Rainer Krause unter Tel. (0521) 3 80 27 98 oder im Netz unter www.piper-owl.de